Paul-Schmidt-Klinik

News zur Bioresonanz nach Paul Schmidt

Schon im Jahr 1975 faszinierte den Ingenieur Paul Schmidt seine Beobachtungen, dass elektromagnetische Schwingungen den menschlichen Organismus regulativ beeinflussen sollen.

News der Paul-Schmidt-Klinik (PSK)

Diese Erkenntnisse ließen ihn nicht mehr zur Ruhe kommen. Im Laufe der Zeit beobachtete er, dass sich Erkrankungen über einen langen Zeitraum und über mehrere Frequenzebenen hinweg entwickeln, bevor sie klinisch sichtbar werden. Zumindest im Sinne der Bioresonanztherapie, die von der Schulmedizin bislang nicht anerkannt wird.

Paul Schmidt arbeitete damals unermüdlich daran, diese Erfahrungen nutzbar zu machen. Dass sich daraus eines Tages eine Therapieform entwickelt, die heute von Tausenden Therapeuten weltweit nachgefragt wird, konnte er leider nicht mehr miterleben. Erst seine Nachkommen waren es, die daraus die heutige ursachenorientierte Bioresonanztherapie machten.

Chefärztin Kerstin PeuschelMit modernsten Technologien, die Einblick in die Tiefe unseres energetischen Daseins geben.

Diese Technologien stehen der Paul-Schmidt-Klinik (PSK) zur Verfügung. Und das Team um die Chefärztin Kerstin Peuschel (im Bild links) hat daraus eine weitere Besonderheit gemacht: Sie kombinieren diese Therapie mit den facettenreichen Erkenntnissen der alternativen und der schulmedizinischen Methoden.

Weitere, regelmäßig aktualisierte Beiträge rund um die Bioresonanz nach Paul Schmidt finden Sie auf dem Blog www.bioresonanz-zukunft.de